Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Weitere Informationen

Hinweis gelesen

Startseite  >  Produkte  >  Versichern  >  Elementarschadenversicherung

Absicherung gegen weitere Naturgefahren

Elementarschadenversicherung

Nachrichten von sintflutartigen Regenfällen, Überschwemmungen, Erd- und Schneelawinen, Erdbeben, Vulkanausbrüchen und orkanartigen Stürmen gab es bisher eher aus außereuropäischen Ländern. Geändert hat sich an diesen Naturkatastrophen nichts – außer dass sie inzwischen immer häufiger vor unserer Haustür stattfinden.

Kostenrisiko

Kostenrisiko

Rund 60 Prozent aller Häuser in Deutschland sind nicht hinreichend gegen die Gefahren der weiteren Naturgefahren versichert.

Risiko-Check

Risiko-Check

99 Prozent aller Gebäude in Deutschland können gegen Naturgefahren versichert werden. Wir checken dies für Sie.

Öffentliche Hilfe

Öffentliche Hilfe

Wer auf eine private Vorsorge verzichtet, hat im Katastrophenfall ggf. keinen Anspruch auf staatliche Hilfen für den entstandenen Elementarschaden.

Jetzt Termin vereinbaren

Unterschätzte Naturgefahren – sorgen Sie vor

Debeka-Kranken-schraeg

Die Kosten eines Schadensereignisses durch weitere Naturgefahren sind oftmals nicht unerheblich. Sollten Sie diese selbst tragen müssen, steht unter Umständen sogar Ihre Existenz auf dem Spiel.

Versichern Sie daher Ihr Hab und Gut gegen die finanziellen Folgen durch Naturschäden. Schützen Sie sich in Ihrer Debeka- Wohngebäude- und Hausratversicherung vor folgende weiteren Naturgefahren (Elementargefahren):

Überschwemmung und Rückstau durch Witterungsniederschläge

Überschwemmung ist die Überflutung von Grund und Bodens des Versicherungsgrundstücks mit erheblichen Mengen von Oberflächenwasser durch

  • Hochwasser (Ausuferung von oberirdischen stehenden oder fließenden Gewässern),
  • Witterungsniederschläge,
  • Austritt von Grundwasser an die Erdoberfläche infolge von Hochwasser oder Witterungsniederschlägen.
Ein Rückstau liegt vor, wenn Wasser durch Ausuferung von oberirdischen (stehenden und fließenden) Gewässern oder durch Witterungsniederschläge bestimmungswidrig aus den gebäudeeigenen Ableitungsrohren oder damit verbundenen Einrichtungen in das Gebäude eindringt.

Hochwasser ist die Ausuferung von oberirdischen stehenden oder fließenden Gewässern. Unvergesslich sicherlich das Juni-Hochwasser 2013 entlang der Elbe und Donau, als Städte und ganze Landschaften überschwemmt wurden sowie unzählige Deiche brachen.

Erdrutsch und Erdsenkung

Erdrutsch ist ein naturbedingtes Abrutschen oder Abstürzen von Gesteins- oder Erdmassen. In einem Wohngebiet der thüringischen Stadt Schmalkalden kam es beispielsweise im November 2010 zu einem gewaltigen Erdrutsch. Der so genannte Erdfall riss ein Loch von bis zu 25.000 Kubikmetern Größe. Gutachter stellten fest, dass ein unterirdischer Hohlraum, der durch Auswaschungen im Untergrund entstand, in sich zusammengebrochen war.

Bei einer Erdsenkung handelt es sich um eine naturbedingte Absenkung des Erdbodens über einem natürlichen Hohlraum.

Erdbeben

Erdbeben ist eine naturbedingte Erschütterung des Erdbodens.

Schneedruck und Lawinen

Der schöne schneereiche Winter zeigt nicht erst nur in den letzten Jahren seine Kehrseite. Die durch alle Medien gegangenen Halleneinstürze im bayrischen Bad-Reichenhall und dem polnischen Kattowitz sind nur zwei Extrembeispiele. Die Debeka- Wohngebäude- und Hausratversicherung definieren Schneedruck als die Wirkung des Gewichts von ruhenden Schnee- oder Eismassen und leistet im Zuge dessen für die Folgen.

Als Lawinen bezeichnet man an Berghängen niedergehende Schnee- oder Eismassen einschließlich der bei ihrem Abgang verursachten Druckwelle.

Vulkanausbruch

Vulkanausbruch ist eine plötzliche Druckentladung beim Aufreißen der Erdkruste, verbunden mit Lavaergüssen, Asche-Eruptionen oder dem Austritt von sonstigen Materialien und Gasen.

Elementarschaden-Kampagnen der Bundesländer

In Zusammenarbeit mit dem Gesamtverband Deutscher Versicherer (GDV) führen verschiedene Bundesländer eine Elementarschadenkampagne durch. Diese Kampagne soll das Bewusstsein für die erhöhte Gefährdung von Gebäuden sowie dem Inventar durch extreme Naturereignisse und für die Notwendigkeit der persönlichen Vorsorge schärfen.

Saarland Rheinland-Pfalz Nordrhein-Westfalen Niedersachsen Schleswig-Holstein Brandenburg Sachsen Sachsen-Anhalt Thüringen Bayern Hessen Berlin Hamburg Bremen Baden-Würtemberg Mecklenburg-Vorpommern

Die Debeka unterstützt dieses Vorhaben und bietet Ihnen die Möglichkeit die weiteren Naturgefahren, zusätzlich zu Sturm und Hagel, problemlos in der Debeka- Wohngebäude- und Hausratversicherung zu versichern.

kreis-check

Optimal versichert durch persönliche Beratung

Bei der Wahl der richtigen Elementarschadenversicherung kommen zwangsläufig Fragen auf. Wir beantworten Ihre Fragen und helfen Ihnen dabei, den passenden Versicherungsschutz für Sie zu finden – ganz egal, wann und wo Sie es möchten.

Termin vereinbaren

Service und weitere Informationen

grafik_slogan