Häufig gestellte Fragen - Kfz-Versicherung

Angaben für unseren Kfz-Tarif.

 

Welchen Versicherungsschutz bietet die Kfz-Haftpflichtversicherung?

Die Kfz-Haftpflichtversicherung leistet für von Ihnen und mitversicherten Personen verursachte Schäden bis zur Höhe der vereinbarten Versicherungssumme. Die gesetzlichen Mindestdeckungssummen liegen bei Personenschäden bei 7,5 Mio. Euro, bei Sachschäden bei 1,12 Mio. Euro und bei Vermögensschäden bei 50.000 Euro.

 

Welche Deckungssumme gilt bei der "100 Mio. Euro Pauschaldeckung" für Personenschäden?

Im Leistungspaket Standard gilt eine Deckungssumme von höchstens 8 Mio. Euro je geschädigte Person. Im Leistungspaket Top erhöht sich die Höchstentschädigung auf 12 Mio. Euro.

 

Wie unterscheiden sich Teilkasko und Vollkasko?

Die Teilkasko ersetzt Schäden durch Brand oder Explosion, Entwendung, Diebstahl, unerlaubten Gebrauch durch fremde Personen, Raub, unmittelbare Einwirkung von Sturm, Hagel, Blitzschlag oder Überschwemmung, Zusammenstoß des Fahrzeugs mit Haarwild, Glasbruch, Schäden an der Verkabelung durch Kurzschluss sowie Marderbissschäden an Kabeln, Schläuchen und Leitungen. Die Vollkasko leistet darüber hinaus auch für Schäden durch eigenverschuldete Unfälle und durch mut- oder böswillige Handlungen fremder Personen.

 

Welche Selbstbeteiligungen sind in der Kaskoversicherung möglich?

In der Teilkasko beträgt die Selbstbeteiligung 0 Euro oder 150 Euro und in der Vollkasko 150 Euro, 300 Euro oder 500 Euro.

 

Beinhaltet die Vollkasko die Teilkasko?

Ja, bei Abschluss einer Vollkasko ist die Teilkasko mit enthalten.

 

Gibt es in der Teilkasko SF-Klassen?

Nein, SF-Klassen gibt es in der Kfz-Haftpflicht- und Vollkasko.

 

Welche Vorteile sind mit einer Werkstattbindung verbunden?

Nach einem Unfall repariert eine unserer Partnerwerkstätten Ihren PKW nach Herstellervorgaben mit Originalteilen. Wir kümmern uns um die Wahl der Werkstatt und die Abwicklung.
Durch die Vereinbarung der Werkstattbindung reduziert sich Ihr Beitrag in der Kaskoversicherung (Vollkasko/Teilkasko).

 

Welche Unterlagen benötige ich für eine Neuanmeldung?

Für eine Neuanmeldung benötigen Sie:

  • Versicherungsbestätigung / Versicherungsbestätigungs-Nummer
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein), sofern das Kfz noch auf den Vorbesitzer zugelassen ist
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)
  • TÜV-Bescheinigung
  • Bescheinigung über die bestandene Abgasuntersuchung (AU)
  • Personalausweis des Fahrzeughalters
  • bei Dritten (z. B. Anmeldung durch Autohändler) eine Vollmacht
  • bei minderjährigen Personen eine Einwilligung der Erziehungsberechtigten

 

Zu welchem Zeitpunkt wird eine Rückstufung der SF-Klasse im Schadensfall vorgenommen?

Die Rückstufung erfolgt zum 1. Januar des folgenden Kalenderjahres.

 

Was ist eine GAP-Versicherung?

Die GAP-Versicherung (GAP = Guaranteed Asset Protection) übernimmt bei einem geleasten oder kreditfinanzierten Fahrzeug im Falle eines Totalschadens oder eines Diebstahls die Differenz zwischen dem Wiederbeschaffungswert und der sich aus dem Leasing- oder Kreditvertrag ergebenden Restforderung. Die GAP-Versicherung können Sie zusätzlich zur Vollkasko abschließen.

 

Was bedeutet Fahrerschutz?

Mit dem Fahrerschutz ist der Fahrer bei einem selbst- oder mitverschuldeten Unfall gegen die finanziellen Folgen von Personenschäden abgesichert. Zu den versicherten Leistungen gehören Verdienstausfall, Kosten für eine Haushaltshilfe, Kosten für behindertengerechte Umbauten, Unterhaltszahlungen für Hinterbliebene sowie Schmerzensgeld bis maximal 200.000 Euro. Die Zahlung eines Schmerzensgeldes setzt einen Krankenhausaufenthalt von mindestens fünf Tagen voraus. Für die übrigen Leistungsarten gilt die in der Kfz-Haftpflichtversicherung vereinbarte Höchstentschädigung (Leistungspaket Top = 12 Mio. Euro, Standard = 8 Mio. Euro).

 

Muss der Erstwagen auch bei der Debeka versichert sein, um gegebenenfalls in den Genuss der verbesserten Zweitwagenregelung(Einstufung in die SF-Klasse 4) für einen PKW zukommen?

Ja, der Erstwagen muss unter anderem mindestens in SF-Klasse 4 eingestuft sein.

 

Wie werden "Fahranfänger" eingestuft?

„Zweitwagenregelung“
Wir stufen den Vertrag für einen PKW in die SF-Klasse 4 (45 %) ein, wenn der Ehe- oder Lebenspartner des Versicherungsnehmers bereits ein Fahrzeug bei der Debeka versichert hat, das mindestens in die SF-Klasse 4 eingestuft ist. Für das zu versichernde Fahrzeug darf kein Vorvertrag bestanden haben, der schlechter als in die SF-Klasse 4 einzustufen ist. Den Zweitwagen dürfen zudem nur Personen fahren, die das 23. Lebensjahr vollendet haben. Falls eine der genannten Voraussetzungen nicht erfüllt ist, wird der PKW in die SF-Klasse 1/2 (75 %) eingestuft.

Sonderregelung für Jugendliche
Ein Elternteil hat bereits ein Fahrzeug versichert, das in einer SF-Klasse eingestuft ist. Der Versicherungsnehmer ist nicht älter als 25 Jahre alt, unverheiratet und befindet sich in einer Ausbildung bzw. ist Schüler.

Führerscheinregelung
Der Versicherungsnehmer ist seit mindestens drei Jahren im Besitz einer Fahrerlaubnis, die von einem Mitgliedsstaat der EU ausgestellt wurde.

Bei der „Sonderregelung für Jugendliche“ und der „Führerscheinregelung“ wird der Vertrag für einen PKW in die SF-Klasse ½ (75 %) eingestuft.

 

Was ist Rabattschutz?

Haben Sie mit uns für Ihren PKW zum Zeitpunkt des Schadensfalls Rabattschutz vereinbart, ist in der Kfz-Haftpflicht- und in der Vollkaskoversicherung je ein belastender Schaden pro Kalenderjahr frei. Der rabattgeschützte Schaden führt nicht zu einer Neueinstufung des Vertrags im Folgejahr.

Voraussetzung ist, dass der Kfz-Versicherung mindestens die SF-Klasse 4 zugrunde liegt.

 

Was bedeutet Auslandsschadenschutz?

Der Auslandsschadenschutz hilft Ihnen bei einem unverschuldeten Unfall im Ausland. Wir ersetzen Ihren Schaden so, als ob der ausländische Unfallgegner auch bei uns Kfz-haftpflichtversichert wäre.

 

Kann ich während des laufenden Kalenderjahres meine Versicherungsgesellschaft wechseln?

Nein, das ist nur bei einem Fahrzeugwechsel möglich.

 

Wann muss ich meinen bestehenden Versicherungsvertrag kündigen, um zur Debeka wechseln zu können?

In der Regel können Sie mit einer Frist von einem Monat zum Ende des Versicherungsjahres kündigen.

 

Wofür benötige ich eine Grüne Versicherungskarte?

Die Grüne Versicherungskarte bescheinigt im Ausland den Versicherungsschutz in der Kfz-Haftpflichtversicherung nach den Bestimmungen des Gastlands. Obwohl sie in vielen Ländern nicht mehr zwingend erforderlich ist, kann sie trotzdem ein hilfreicher Reisebegleiter sein.

 

Was bedeutet Winterreifenpflicht?

Seit Dezember 2010 sind M+S-Reifen (steht für "Matsch & Schnee") Pflicht bei Glatteis, Schnee-, Eis- oder Reifglätte und Schneematsch. Im Handel erhältliche Winterreifen sind mit einem M+S-Symbol auf der Seitenfläche gekennzeichnet. Diese Reifen haben ein Profil, das bei winterlichen Straßenverhältnissen, wie Schnee, Kälte und Glätte, den nötigen Griff gewährleisten. M+S gibt es als Winter- und Ganzjahresreifen ("Allwetterreifen").

Wer unter winterlichen Straßenbedingungen mit Sommerreifen unterwegs ist, muss ein Bußgeld zahlen. Bei Behinderung des Straßenverkehrs durch falsche Bereifung werden darüber hinaus Punkte in Flensburg fällig.

In der Kaskoversicherung kann der Versicherer teilweise oder ganz die Zahlung verweigern (nicht Debeka), wenn die fehlenden M+S-Reifen Ursache des Unfalls waren. In der Kfz-Haftpflichtversicherung kann es zu einer Teilschuld kommen.

Unser Tipp für alle Autofahrer lautet daher:
Wer sicher im Winter bei Schnee und Glätte auf den Straßen unterwegs sein will, der sollte unbedingt Winterreifen benutzen.

Versichert die Debeka auch gewerblich genutzte Fahrzeuge?

Ja. Fordern Sie Ihren persönlichen Versicherungsvorschlag an.