Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Weitere Informationen

Hinweis gelesen

Startseite  >  Unternehmen  >  Presse  >  Aktuelle Meldungen  >  Presse-Informationen 2019  >  Doppelte Diagnose bringt Sicherheit bei psychischen Erkrankungen

Aktuelles  - Aktuelle Meldungen

Doppelte Diagnose bringt Sicherheit bei psychischen Erkrankungen


Veröffentlicht am : 12.08.2019

Kooperationsvertrag von MEDIAN und Debeka schließt wichtige Lücke bei der Erkennung und Versorgung potenziell kranker Menschen / Schnelle zweite Meinung soll Betroffenen und Krankenversicherung Sicherheit für die Behandlung geben

Psychische und psychosomatische Erkrankungen sind oft nur schwer zu erkennen und die Dunkelziffer der Erkrankten hoch. Um Fehler bei der Diagnose zu vermeiden, haben die Debeka, größte private Krankenversicherung, und MEDIAN, der führende private deutsche Leistungsanbieter im Bereich der Rehabilitation, jetzt einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Die Kooperation bietet Debeka-Versicherten die Möglichkeit, sich bei Fachärzten und Psychologischen Psychotherapeuten von MEDIAN eine Zweitmeinung zu Ihrer psychischen Gesundheit einzuholen und so mehr Sicherheit hinsichtlich des individuellen Behandlungsbedarfs sowie möglicher Therapieoptionen zu erhalten.

Experten-Meinung von MEDIAN gefragt

„Wir schließen mit diesem Projekt eine wichtige Lücke bei der Versorgung unserer Versicherten und versprechen uns von der Kooperation, dass mögliche Fehleinschätzungen in diesem wichtigen Bereich vermieden werden”, so Annabritta Biederbick, Leiterin der Hauptabteilung Krankenversicherung Vertrag bei der Debeka. „Nichts wäre folgenschwerer für unsere Versicherten, als wenn ihre ernsthafte Erkrankung durch einen Fehler nicht rechtzeitig erkannt würde.” Der Privatversicherer setzt dabei aus gutem Grund auf die Expertise von MEDIAN. Das Gesundheitsunternehmen behandelt derzeit in 52 Kliniken und Einrichtungen bundesweit psychische und psychosomatische Erkrankungen. Zehn Kliniken davon sollen in das Projekt mit der Debeka aktiv eingebunden werden*. „Es freut uns, dass die Expertise und Qualität der Behandlung von MEDIAN im Bereich der Psychosomatik so hohe Anerkennung findet”, so Geschäftsführer und Chief Development Officer Benedikt Simon. „Wir haben bereits vor Jahren einen intensiven wissenschaftlichen Austausch unter den Chefärzten unserer Fachklinken im Medical Board Psychosomatik initialisiert, dessen großes Know-how uns jetzt zu Gute kommt.”

Sichere Diagnose ohne lange Wartezeiten

Aufgabe von MEDIAN ist es im Rahmen der Kooperation, in den ausgewählten Kliniken mit den Versicherten der Debeka ein etwa zweistündiges Assessment durchzuführen, um den aktuellen Behandlungsbedarf und die richtige Versorgungsform abzuklären. Am Ende steht dann ein aussagekräftiger schriftlicher Befundbericht, der eine Empfehlung für eine mögliche weitere therapeutische Behandlung abgibt. Je nachdem zu welchem Ergebnis die Begutachtung kommt, unterstützt MEDIAN die Versicherten dann auch bei der anschließenden Umsetzung der Empfehlungen.

Schnelle Hilfe passt in bestehende Programme

Für die Debeka passt die neue Kooperation mit MEDIAN genau in ihre bereits bestehenden Angebote für psychisch kranke Versicherte. So bietet die Debeka bereits das Serviceangebot „WegWeiser“, ein Angebot mit dem sich Versicherte Termine für ambulante Erstgespräche bei einem wohnohrtnahen Psychotherapeuten vermitteln lassen können. Das ergänzende niederschwellige E-Mental-Healthcare Angebot „novego“ bietet darüber hinaus online-gestützte Hilfe für leichte depressive Verstimmungen, Angststörungen und/oder eine beginnende Burnout-Symptomatik in vier bis zwölf Wochenmodulen an. Und das Nachsorgeprogramm „ProPerspektive“ der Debeka ist ein maximal zwölfmonatiges Versorgungsprogramm für Versicherte nach einem Klinikaufenthalt und bietet eine telefonische und Online-Unterstützung ergänzend zur ärztlichen bzw. psychotherapeutischen Behandlung. Die jetzt vereinbarte Zusammenarbeit mit MEDIAN soll auch mit diesen bereits bestehenden Programmen vernetzt werden.

Über MEDIAN

Die MEDIAN Kliniken gehören zu den besten Reha-Kliniken Deutschlands mit einer herausragenden Kompetenz bei Rehabilitation und Teilhabe. 2019 wurde zum dritten Mal rund ein Drittel von ihnen ausgezeichnet: 28 Spitzenplätze bei den Prüfungen durch die DRV Bund im Bereich Orthopädie, vier neurologische Akutkliniken in den TOP 20 beim Ranking der F.A.Z. und 32 Siegerplätze unter den besten Reha-Kliniken 2019 des FOCUS. Im Bereich der Psychosomatik gehören allein 11 MEDIAN Kliniken zu den obersten 10 Prozent in der DRV-Qualitätssicherung. Mehr als 120 Kliniken und Einrichtungen, 18.700 Betten und Behandlungsplätzen sowie ca. 15.000 Beschäftigte in 14 Bundesländern machen MEDIAN zum größten privaten Betreiber von Rehabilitationseinrichtungen in Deutschland.
* Beteiligte Kliniken von MEDIAN:

1.MEDIAN Klinik am Park Bad Oeynhausen
2.MEDIAN Ambulantes Gesundheitszentrum Düsseldorf
3.MEDIAN Klinik Schweriner See
4.MEDIAN Ambulantes Gesundheitszentrum Hannover
5.MEDIAN Klinik Münchwies
6.MEDIAN Klinik Berus – Fachkrankenhaus
7.MEDIAN Klinik Odenwald – Fachkrankenhaus
8.MEDIAN Klinik am Südpark Bad Nauheim
9.MEDIAN Vesalius-Klinik Bad Rappenau
10.MEDIAN Ambulantes Gesundheitszentrum Leipzig

Über Debeka

Die Debeka-Gruppe gehört mit ihrem vielfältigen Versicherungs- und Finanzdienstleistungsangebot zu den Top Five der Versicherungs- und Bausparbranche. Sie wurde 1905 gegründet und hat sich vom reinen Krankenversicherer für Beamte zu einer Versicherungsgruppe entwickelt, die Versicherungsschutz für alle privaten Haushalte bietet. Heute zählt Sie zu den erfolgreichsten Gruppen ihrer Art in Deutschland. Insgesamt betreut die Debeka sieben Millionen Mitglieder und Kunden.

Pressekontakt MEDIAN Kliniken:
Leiterin Marketing, Kommunikation & CRM
Magdalena Nitz
Franklinstraße 28-29, 10587 Berlin
Tel:+49 (30) 530055-161
E-Mail: magdalena.nitz@median-kliniken.de
Web:www.median-kliniken.de
 

Diesen Text als PDF-Dokument herunterladen: