Schnellzugriff
Kontakt
Häufig besuchte Seiten
 
Startseite  >  Service  >  Debeka proGesundheit  >  Unser Service  >  proBonus  >  Einlagerung von Stammzellen aus der Nabelschnur

Zellen aus der Nabelschnur

Vielen werdenden Eltern ist die Verwendung von Stammzellen aus der Nabelschnur nicht bekannt. Daher wird das Nabelschnurblut nach der Geburt meist entsorgt.

Was ist das Besondere am Nabelschnurblut?

Nabelschnurblut ist das Blut aus der Nabelschnur und der Plazenta. Die Stammzellen darin sind im Gegensatz zu den ausgereiften Blutzellen noch nicht in ihrer Funktion festgelegt.

Wie läuft eine Nabelschnurblutspende ab?

Direkt nach der Geburt des Kindes und nach Abnabelung von der Mutter wird das Nabelschnurblut aus der Nabelschnur entnommen. Es folgen Qualitätstests, um zu überprüfen, ob das Nabelschnurblut zur Einlagerung geeignet ist. Und anschließend wird es in speziellen Laboren bei ca. minus 195 Grad Celsius in flüssigem Stickstoff eingefroren und aufbewahrt (die sogenannte Kryokonservierung).

Was passiert mit der Spende?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Spende von Nabelschnurblut:

  • Bei der „ allgemeinen Spende “ stellen Sie das Nabelschnurblut einer öffentlichen Nabelschnurdatenbank zur Verfügung.
  • Bei der „ gerichteten Spende “ legen Sie im Vorfeld fest, für wen die Spende bestimmt ist, z. B. ein bereits erkranktes Geschwisterkind.
  • Bei der „ Eigenspende “ haben Sie die Möglichkeit, die Stammzellen für einen möglichen späteren Nutzen für das eigene Kind aufzubewahren. Dazu lagern die Stammzellen für einen gewissen Zeitraum in einer privaten Nabelschnurblutbank, wie z. B. „eticur)“oder „Vita 34“. Nutzen und Verwendungsmöglichkeiten für das eigene Kind sind allerdings umstritten und werden kontrovers diskutiert.

Wo finde ich weitere Infos?

In unserem Flyer "Zellen aus der Nabelschnur" (PDF, 110 KB) lesen Sie mehr zum Thema Nabelschnurblut, zur Einlagerung sowie zu unseren Kooperationen.

Vorteile für Debeka-Mitglieder

100,- Euro Preisvorteil bei unseren Partnern

Bei „eticur)“* und „Vita 34“ erhalten Debeka-Mitglieder einen Preisvorteil von 100,- Euro auf die aktuell gültige Vertragsgebühr. Unsere Partner schreiben Ihnen diesen Betrag direkt in der Rechnung gut. Geben Sie sich einfach als Debeka-Mitglied durch Angabe Ihrer Service-Nummer zu erkennen.

100,- Euro zusätzliche Förderung durch die Debeka-Krankenversicherung

Ist ein Elternteil oder das neugeborene Kind bei der Debeka krankenversichert*, erhalten Sie eine zusätzliche Förderung in Höhe von 100,- Euro, sofern die Einlagerung des Nabelschnurbluts bei eticur) oder Vita 34 erfolgt. Reichen Sie hierzu die entsprechende Endrechnung wie gewohnt bei uns ein.

*bei Versicherung nach den Tarifen B, P, N, N-SB, NW, NW-SB, PN, PNWS, PNS I, PNS II, Nmed, PNmed I, PNmed II, BSB, BSS oder WKplus, WK

Auf den Internetseiten unserer Partner www.eticur.de und www.vita34.de finden Sie weitere Informationen zu den Unternehmen, der Einlagerung von Nabelschnurblut und aktuellen Konditionen.

Haben Sie Fragen zu den Kooperationen? Wenden Sie sich gerne an uns.

 

grafik_slogan