Startseite  >  Produkte  >  Versichern  >  Krankenversicherung  >  Fragen rund um die Beitragsrückerstattung

Fragen rund um die Beitragsrückerstattung

Was ist eine Beitragsrückerstattung (BRE)?

Unsere Hauptaufgabe als Krankenversicherung besteht darin, Ihre Kosten im Krankheitsfall zu erstatten. Wenn Sie keine Versicherungsleistungen in Anspruch nehmen oder geringfügige Rechnungsbeträge selbst begleichen, entfällt für uns die Bearbeitung vieler „kleiner“ Leistungsaufträge, sodass Verwaltungskosten eingespart werden. Das wiederum kommt unseren Mitgliedern zugute: Wir zahlen seit Jahrzehnten eine BRE, deren Niveau im Marktvergleich überdurchschnittlich ist.

Unser Tipp:

  • Wir empfehlen Ihnen, Belege erst dann zur Erstattung einzureichen, wenn Sie absehen können, dass die Höhe der Leistungen über der zu erwartenden Rückerstattung liegt.
  • Ein eventueller Beihilfeanspruch kann unabhängig davon sofort geltend gemacht werden.
  • Sollten Sie Fragen zur Höhe der BRE haben, wenden Sie sich an unser Service-Center unter der Telefonnummer (02 61) 4 98 – 45 11.

Bei Fragen zur steuerlichen Auswirkung der BRE wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um eine Beitragsrückerstattung (BRE) zu erhalten?

Die Versicherung nach einem berücksichtigungsfähigen Tarif bestand im abgelaufenen Kalenderjahr (1. Januar bis 31. Dezember) ununterbrochen vollbeitragspflichtig* oder nach den besonderen Bedingungen A für Ausbildungszeiten (BBA) oder nach Tarif HS (nicht: Kinder und Jugendliche).

Leistungsfreiheit:
Für das abgelaufene Kalenderjahr haben wir keine Leistungen ausgezahlt.

Beitragszahlung:
Die für das abgelaufene Kalenderjahr fälligen Beiträge wurden bis spätestens 15. Januar des Folgejahres bezahlt.

Weiterbestehen der Versicherung:
Die Versicherung bestand vollbeitragspflichtig* oder nach den BBA oder nach Tarif HS (nicht: Kinder und Jugendliche) bis zum 30. Juni des Folgejahres nach berücksichtigungsfähigen Tarifen fort. Ausnahme: vorzeitige Änderung oder Beendigung der Versicherung im Folgejahr wegen gesetzlicher Krankenversicherungspflicht oder Tod (nähere Einzelheiten finden Sie in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen.)

Hinweis:
Wir berücksichtigen auch Mitglieder, die sich erstmals im Laufe des Kalenderjahres vollbeitragspflichtig versichern. Nimmt der jeweilige Tarif an einer Ausschüttung teil und sind die Voraussetzungen dafür erfüllt, zahlen wir die BRE anteilig aus.

* Versicherte Personen mit Kinder-, Jugendlichen-, Ruhens-, Anwartschaftsbeiträgen oder Beiträgen nach den Besonderen Bedingungen H für Hochschul- bzw. Berufsausbildung sowie Personen im Notlagentarif gelten nicht als vollbeitragspflichtig und können somit nicht an der BRE teilnehmen.

Wie hoch ist die Beitragsrückerstattung (BRE)?

Die Rückerstattung von Krankenversicherungsbeiträgen ist abhängig von den erwirtschafteten Überschüssen. Anders als bei den vertraglich vereinbarten Leistungen entscheidet die Mitgliedervertreterversammlung jährlich ob, und in welcher Höhe wir Beiträge an unsere Mitglieder erstatten können. Ebenfalls wird darüber entschieden, welche Tarife an der Ausschüttung teilnehmen.

Für das Geschäftsjahr 2017 und 2018 wurde jeweils folgende BRE beschlossen:

Bisex-Tarife:

  • drei durchschnittliche Monatsbeiträge** für die Haupttarife P/Z, PW/Z, PN, PNW, PNS, PNWS, PNmed, BSB, BSS, HK1, H7 und I bis IV;
  • sechs durchschnittliche Monatsbeiträge** für Beihilfeberechtigte mit den Ausbildungstarifen P/ZA, PW/ZA, BSBA, BE-A***, BE1-A und BE2-A***. Diese Ausbildungs-BRE gilt über 2017 hinaus bis zum Wegfall des Ausbildungstarifs.  

Unisex-Tarife:

  • drei durchschnittliche Monatsbeiträge** für die Haupttarife B, WL, N, NW, N-SB, NW-SB, Nmed und HS;
  • sechs durchschnittliche Monatsbeiträge** für Beihilfeberechtigte mit den Ausbildungstarifen BA, WLA, BCA und BGA. Diese Ausbildungs-BRE gilt über 2017 hinaus bis zum Wegfall des Ausbildungstarifs.

** durchschnittlicher Monatsbeitrag = 1/12 des anrechnungsfähigen Jahresbeitrags für die o. g. Tarife je versicherte Person. Der gesetzliche Zuschlag gemäß § 149 Versicherungsaufsichtsgesetz, der auf die modifizierte Beitragszahlung (BBM) entfallende zusätzliche Beitragsanteil, sonstige Optionszuschläge nach den Tarifen PNW, PNWS, PNmed und BSS, Beitragszuschläge aufgrund ggf. anfallender Versicherungssteuer im EU-Ausland sowie Kinder-, Jugendlichen-, Ruhens- oder Anwartschaftsbeiträge sind nicht berücksichtigungsfähig.

*** Stufen S1 und S2

Kann ich für andere Personen Versicherungsleistungen in Anspruch nehmen, ohne meinen Anspruch auf Beitragsrückerstattung (BRE) zu verlieren?

Anspruch auf die BRE haben dem Grunde nach alle teilnahmeberechtigten Personen, auch wenn mitversicherte Angehörige Versicherungsleistungen in Anspruch nehmen.

Welches Datum ist entscheidend für die Beurteilung der Leistungsfreiheit bei der Beitragsrückerstattung (BRE), das Behandlungs- oder das Rechnungsdatum?

Entscheidend ist, wann die Behandlung stattfand bzw. wann Arznei- oder Heilmittel bezogen bzw. Hilfsmittel bestellt wurden.

Insbesondere bei Rechnungen, die Behandlungen in zwei Kalenderjahren betreffen, sollten Sie darauf achten, dass Sie keine Kosten für das Kalenderjahr geltend machen, für das Sie eine BRE anstreben. Machen Sie bitte auf der Rechnung oder dem Leistungsauftrag kenntlich, welche Aufwendungen nicht erstattet werden sollen.

Wann und wie erhalte ich die Beitragsrückerstattung (BRE)?

Sie erhalten jeweils im August eine Information darüber, in welcher Höhe wir Ihnen Beiträge des abgelaufenen Kalenderjahres zurückerstatten. Die Auszahlung erfolgt dann Anfang September auf das bei uns hinterlegte Konto. Sie brauchen dafür nichts zu veranlassen.